Mosaik - mit Schülerinnen und Schülern des Jahrgangs 7 gestaltet
Kupfertreiben - Projekt Frühzeit im Jahrgang 5
Abenteuerparcour - Erlebnis im Sportunterricht
Honig - Ernte aus der schuleigenen Imkerei
Projektwoche Weltreise - Amerika: Baseball und Cheerleader

Unser Schullogo

Johanna Wortmann macht das Rennen um das Erkennungszeichen für die Reinoldi-SekundarschuleSchullogo original

Nicht schlecht: Johanna Wortmann ist gerade mal 21 Jahre alt, kann aber schon einen Arbeitsnachweis in ihrem Lebenslauf verewigen, von dem viele andere träumen: Die Auszubildende zur Gestaltungstechnischen Assistentin entwarf nämlich das Logo für die Reinoldi-Sekundarschule.

Und so kam es dazu:

Im Januar 2015 stimmte das politische Gremium - die Bezirsvertretung Mengede - unserem Namenvorschlag zu. Nun musste also noch das passende Schullogo her.

Unser Schulleiter erinnerte sich daran, dass die Realschule an diesem Standort vor etwas mehr als zehn Jahren vor der selben Herausforderung stand. Das Logo der Nikolaus-Kopernikus-Realschule wurde am Dortmunder Fritz-Hentzler-Berufskolleg (FHN) von Schülerinnen und Schüler entwickelt. Die Erfahrungen waren damals sehr gut. So wurde also der Kontakt zum FHB, einem unserer schulischen Kooperationspartner - hergestellt. Das Erstgespräch war so vielversprechend, dass keine weiteren Einrichtungen zur Entwicklung eines Schullogos kontaktiertn wurden. 

  • Der Zeitpunkt war ideal: Die Klassenleitungen zweier Klassen der Gestaltungstechnischen Assistenten benötigte eine Aufgabe, das zuvor im Unterricht Erlernte umszusetzen. Ein realer Aufgtrag kam da gerade recht.

  • Wir bildeten eine Auswahlkommission: Der Schulleiter mit drei Lehrkräften, zwei Schülerinnen/Schüler und zwei Eltern nahmen sich der Aufgabe an.

  • Das erste Vorgespräch: Mit den Klassenleitungen des FHB fassten wir dort deinen Zeitplan und sprachen die Vorgehensweisen ab.

  • Ein Besuch an unserer Schule: Die fast vierzig Schülerinnen und Schüler als Auszubildende für Gestaltungstechnische Assistenten besuchten uns in der Schule. Sie erfuhren vom Schulleiter und ergänzend von den weiteren Mitgliedern der Auswahlkommission, welche Visionen in der Reinoldi-Sekundarschule bestehen. Bei Rundgängen durch die Schule gewannen die Gäste einen Eindruck vom Leben in unserer Schule.

  • Die ersten Entwürfe: Jede Schülerin/jeder Schüler hatte zwei Entwürfe auf Papier zu bringen und diese der Auswahlkommission zu präsentieren. Wir trafen aus 76 Entwürfen eine erste Vorauswahl am FHB. Die Klassenleitungen des FHB berieten uns hinsichtlich der künstlerischen/grafischen Kriterien. Mit den Ergebnissen der Vorauswahl arbeitete jede Schülerin/jeder Schüler an einem Entwurf weiter.

  • Die Präsentation der Reinentwürfe: Die 38 Schülerinnen und Schüler präsentierten ihre elektronischen Entwürfe zu den Kriterien "Bildzeichen", "Farbe" und "Typografie". Nur noch die halbe Anzahl an Entwürfen gegenüber der ersten Präsentation; aber aus 38 Bewerbungen das richtige Logo zu wählen war erneut sehr schwierig. Für die Entscheidung aus der engsten Auswahl benötigten wir Bedenkzeit.

  • Die Entscheidung: Der Entwurf von Johanna Wortmann erhielt unsere Zustimmung. Uns gefielen besonders die einfache Form, die Dynamik, die hellen leuchtenden Farben, die Vereinigung einzelner Elemente zu einem Ganzen und das "Spiel" mit der Schrift des Schulnamens.
  • schulname 79a94ffdf5
  • Johanne Wortmann (vorne, zweite von rechts) sowie der
    Bezirksbürgermeister Willi Tölch (hinter dem Transparent)
    wurden in der Reinoldi-Sekundarschule begrüßt.

    Die Präsentation von Johanna Wortmann ist hier aufzurufen.

    Der Zeitungsartikel ist hier nachzulesen.

Fotorundgang

Go to Top